Aktionstag Freie Fahrt für Freiwillige

Die Vertretung der FSJ-Träger bundesweit, der Bundesarbeitskreis (BAK) Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), hatte im Dezember ruft zu einem Aktionstag aufgerufen.

Sie fordert, kostenfreie oder kostengünstige ÖPNV-Tickets für alle Freiwillige in Deutschland in ihrem jeweiligen Bundesland. Und begründen das Freiwilligenticket damit, dass Freiwillige ihre Dienststelle erreichen müssen, Freiwillige möglichst umweltschonende Verkehrsmittel nutzen sollten, Freiwilliges Engagement mehr Wertschätzung in der Öffentlichkeit erhält sowie Interessierten der Zugang zum Freiwilligendienst erleichtert wird.

Jeden Tag machen sich bundesweit über 100.000 Freiwillige auf den Weg zum Dienst in ihre Einsatzstellen. Sie investieren freiwillig Zeit und engagieren sich für unsere Gesellschaft. Im Sport in Hessen bedeutet das Freiwillige Soziale Jahr für die jungen Menschen, täglich und in Vollzeit für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in den Sportvereinen, Sportkreisen oder Sportverbänden im Einsatz zu sein. Oft sind die Anfahrtswege zu den Sportstätten lang oder die Einsatzorte liegen weit auseinander. Da erscheint es unangemessen, wenn die Freiwilligen von ihrem meist schmalen Taschengeld auch noch einen großen Teil für Mobilität ausgeben müssen.


Auch beim TV 1885 Lorsbach ist eine junge Dame als FSJ-lerin tätig und engagiert sich im Kinder- und Jugendsport. Aus diesem Grund unterstützen wir auch die Forderung des Bundesarbeitskreises FSJ: #freiefahrtfuerfreiwillige.

Bildquelle:

  • Freiwillige im Sport: Mary Pahlke/Pixabay | CC BY 2.0