Der TV Lorsbach richtet das 4. Bundesfest aus.

Der TV Lorsbach wurde mit der Ausrichtung des 4. Bundesfestes beauftragt, das am 30.6.1887 in Lorsbach stattfand. Dazu vermerkt die Vereinschronik:

Während des Wetturnens setzte ein starker Gewittersturm ein. Alles flüchtete unter Tische, Bänke und Bäume des Schinderwaldes. Die Geräte wurden in die Scheune des Präsidenten Wilhelm Kräckmann gebracht und dort dem Wetter zum Trotze weitergeturnt. Nachmittags klärte sich der Himmel wieder auf und es gab noch echtes Turnerwetter.

Bei den jährlichen Turnfesten des Untertaunusbundes waren ein bis zwei Geräteübungen vorgeschrieben, wobei man zwischen Barren und Pferd wechselte. Außerdem gehörten volkstümliche Übungen dazu, die wir heute weitgehend der Leichtathletik zurechnen. Neben turnerischen Vorführungen gehörten zu einem solchen Fest der gesellige Teil mit Festdamen, Ehrungen der besten Turner und natürlich auch alkoholischen Getränken.