Anfang der 90er Jahre gab es eine kurze, aber sehr erfolgreiche Zeit der TVL-Leichtathleten. Verbunden waren diese herausragenden Erfolge mit dem Trainer Robert Schieferer aus Bad Soden sowie mit dem Lorsbacher Günther Wagner, der als Abteilungsleiter fungierte und gleichzeitig einige Athleten als Trainer betreute. Während ihrer Trainertätigkeit beim TVL wurden zahlreiche Titel auf Kreis-, Bezirks- und Hessenebene errungen. Höhepunkt der Lorsbacher Erfolge war ohne Zweifel der Gewinn des Süddeutschen Meistertitels sowie des Titels Deutscher Hochschulmeister durch den Hofheimer Johannes Merkle im Dreisprung.

Oftmalige Hessenmeister waren in dieser Zeit die Lorsbacherin Nicole Gerner (heute Duschek) im Sprint der Frauen (100 m und 200 m) sowie der Weilbacher Christian Haag im 400-m-Hürdenlauf und im 400-m-Lauf der Männer. Der Hattersheimer Dominic Kuprasch war oftmaliger Bezirksmeister im Sprint und im Weitsprung und platzierte sich auch auf Hessenebene stets unter den Besten. Philipp Weishaupt hatte seine größten Erfolge bei den Leichtathletik-Wettbewerben der Turner und war mehrmaliger Hessenmeister sowie Feldbergfestsieger im Dreikampf. Viele der damals erzielten Leistungen sind noch heute Kreisrekorde und stellen auch auf Bezirks- und Hessenebene absolute Spitzenleistungen dar.

Als 1996 der langjährige Wanderwart Hermann Kräckmann verstarb, löste sich die Wandergruppe aus Altersgründen auf.