Ein Tag Kaiserwetter – am anderen Tag Dauerregen und Nebel (Nachtrag)

So ist es, wenn Petrus seine Wetterlotterie anschmeißt.

Am 19. 01. 2020 hatte der TV Lorsbach zum 3. Lauf der 49. Winterlaufserie in die Nassauischen Schweiz bei bestem Laufwetter eingeladen. Und es kamen viele Sportlerinnen und Sportler – um ihre guten Vorsätze für das neue Jahr in die Tat umzusetzen. Wahrscheinlich deshalb konnte das Orga-Team um Barbara Selzer-Theilig herum einen neuen Teilnehmerrekord von 294 Startende verzeichnen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Nah und Fern. Die Teestation auf der Hälfte der Laufstrecke war bis fast auf den letzten Tropfen leer getrunken und die nach dem Lauf angebotene Verpflegung war ausverkauft. Bei einem solchen Kaiserwetter machte es einfach Spaß, die recht anspruchsvolle Strecke im Pulk der vielen Läuferinnen und Läufer oder alleine in Angriff zu nehmen.

Die matschigen Wege waren eine echte Herausforderung

Am vergangenen Sonntag, den 2. 2. 2020 war Dauerregen und Nebel angesagt. Wie sagte eine Teilnehmerin völlig zutreffend: „Laufwetter für echte Winterläufer.“ Recht hatte sie! Man hörte gedämpfte Laufschritte am frühen Sonntag in der Bornstraße, trotz des Wetters, bei dem man keinen Hund vor die Tür schickt! Aber auch diesmal hatten 164 Läuferinnen, Läufer und Walker es sich nicht nehmen lassen, zu uns zu kommen und Ihrer Passion und Leidenschaft zu folgen. Laufen im Schinderwald, laufen in der Nassauischen Schweiz bei jedem Wetter. Das hat etwas! Der TV Lorsbach bedankt sich bei allen Aktiven für Ihren regen Zuspruch. “Für das schlechte Wetter können wir nix, aber wir tun alles, damit sich unsere Gäste trotzdem wohlfühlen, so Barbara und greift schon wieder lächelnd zum nächsten Teeglas.

Nach dem Lauf wurden die Teilnehmenden mit heißer Suppe und leckerem selbstgebackenen Kuchen versorgt.

Nicht nur der Winterlauf kann auf eine langjährige Tradition zurückblicken. Auch viele Helfer sind seit Jahrzehnten im Einsatz. Hierzu gehören die Damen der Dienstags-Gymnastikgruppe, die beim 3. Lauf ihren ehrenamtlichen Dienst aufs Beste verrichteten. Uschi Pokorny, verantwortlich für die Organisation dieser Gruppe bei diesem Winterlauf, erhielt für 40 Jahre engagiertem Einsatz von Barbara Selzer eine Magnumflasche Sekt, womit sicherlich am Dienstagabend, nach der Übungsstunde, angestoßen wird.

Zum 4. Lauf der Winterlaufserie taten die Mitglieder der Karate- und Tischtennis-Abteilung ihren Dienst. Auch bei Ihnen, und bei den Kuchenbäcker*innen des Kinder-Sport-Club bedankt sich das Orga-Team herzlich für die tolle Unterstützung.